Unwetterkatastrophe in Deutschland 2021 – Lions helfen!

Am 14. Juli 2021 trafen schwere Unwetter auf Deutschland. Eine in den besonders schwer
betroffenen Regionen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen noch nie dagewesene
Katastrophensituation war auf einmal schreckliche Realität. Das Entsetzen über die Ereignisse
und das Mitgefühl mit den Opfern und ihren Familien lässt sich noch immer nur schwer in Worte
fassen.

Die deutschen Lions entschlossen sich sofort dazu, zu helfen. Viele Clubs wurden direkt am Tag
nach der Katastrophe aktiv und halfen mit viel Tatkraft und persönlichem Einsatz vor Ort. Am 16.
Juli rief der Governorratsvorsitzende der deutschen Lions 2021/2022, Detlef Dietrich, die Lions zu
Spenden auf. Die Stiftung der Deutschen Lions richtete einen Hilfsfonds ein, aus dem gezielt und
unmittelbar Hilfen zur Verfügung gestellt werden konnten und stellte sofort 10.000 Euro bereit.

Lions sowie Freunde und Förderer reagierten auf den Spendenaufruf mit großer Solidarität und
Entschlossenheit. Schon am ersten Tag kamen innerhalb weniger Stunden fast 30.000 Euro
zusammen. Zehn Tage nach dem Aufruf überschritt das Spendenbarometer die eine Million-Euro-
Marke und erreichte bis Anfang September fast die drei Millionen Euro. Auch international zeigten
die Lions Solidarität und spendeten aus Luxemburg, der Schweiz, England, Schweden und
Jordanien.

Die Hilfe der Lions für die Betroffenen erfolgte schnell und unbürokratisch. Innerhalb weniger Tage
veröffentlichte die Stiftung die gesetzeskonformen Vergabe-Richtlinien und das Antragsformular.
Der erste Hilfsantrag wurde am 22.07.2021 gestellt und bereits einen Tag später bewilligt und
ausbezahlt. Damit konnte bisher in über 660 Fällen betroffenen Einzelpersonen, Familien und
gemeinnützigen Einrichtungen geholfen werden. Die Lions Clubs vor Ort erwiesen sich dabei als
wichtigsteAußenposten“ für die Lions-Hilfe. Sie sorgen dafür, dass die Spendengelder schnell
und zielgerichtet ankommen und bringen Helfende und Betroffene über ihr großes und
bundesweites Netzwerk zusammen.

Die gewaltige Spendensumme ist bei den Betroffenen angekommen. Die Summe der
Auszahlungen hat inzwischen den Lions-Hochwasserfonds geleert, es gibt noch einen großen
Überhang an Hilfsanträgen bei der Stiftung. Der Governorratsvorsitzende der deutschen Lions,
Detlef Dietrich, hat auch im Hinblick auf das regelmäßige Engagement der Lions für die
selbstgewählten Schwerpunktthemen Augenlicht, Nachhaltigkeit und Jugend am 18.08.2021
erklärt, dass selbstverständlich alle Spenden, die noch für die Fluthilfe eingehen, genauso wie die
bisherigen, verlässlich und zielgerichtet ankommen, es aber keinen erneuten zentralen
Spendenaufruf geben wird. Der Wiederaufbau wird noch lange dauern und die benötigten Gelder
übersteigen etliche Milliarden. Viele Lions helfen weiterhin vor Ort und nutzen die große Stärke der
Lions: Sie sind vor Ort, und nutzen ihre Präsenz und ihr Netzwerk, um zu helfen.

 

Danke an alle Spenderinnen und Spender!

Uns erreichen viele Mails und Telefonate mit dem Dank der Begünstigten und auch die Lions vor Ort berichteten über große Freude und das Gefühl von Hoffnung, in einer scheinbar aussichtslosen Situation, das sie den Betroffenen neben der praktischen Hilfe vermitteln konnten. Dieser Dank gebührt vor allem all denen, die so großzügig gespendet haben. Danke für Ihre Solidarität!

Weitere Informationen und Kontakt zur Stiftung der Deutschen Lions finden Sie unter:

https://stiftung.lions.de/lions-fluthilfe-2021?redirect=%2Fnot-und-katastrophenhilfe

Gerne können Sie auch über unser UNSER SPENDENKONTO

LIONS-FÖRDERVEREIN Köln-Lindenthal e.V.

Verwendungszweck: Spende Projekte LC Köln-Lindenthal

IBAN:   DE89370501980011292620                        

BIC:     COLSDE33XXX 

mit dem entsprechenden Verwendungszweck spenden und wir leiten es weiter oder über

 

Spenden (paypal.com)

​​​​​​​